NoWeb Mapping


Webmapping, also die Internet-gestützte Kartenverarbeitung, ist spätestens seit Google Maps in aller Munde. Mittlerweile werden alle möglichen GIS-gestützten Anwendungen in das Web verlagert, da das Web überall verfügbar scheint. Vom einfachen Kartenviewer bis hin zur komplexen GIS Fachanwendungen scheint es keine Grenzen zu geben. Auch durch die hervorragende Unterstützung von mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones werden immer mehr Karten-Applikationen als Webmapping-Lösung umgesetzt.

Doch gerade unterwegs gibt es genügend Momente und Gebiete, in denen keine stabile Internetverbindung zur Verfügung steht – meist zum ungünstigsten Zeitpunkt. Denn auch das beste WebGIS nützt nichts bei schlechter oder gar fehlender Verbindung.

 

Und genau dort kommt NoWeb Mapping zum Einsatz!

 

Anwendungsfälle

Eine mobile Internetverbindung scheint, gerade in Industriestaaten wie Deutschland, überall verfügbar. Bei genauerem Hinsehen gibt es eine Fülle von Szenarien, in denen eine schlechte oder keine Netzverbindung vorzufinden ist, beispielsweise:

 

  • In ländlichen Gebieten
  • Beim Outdoor-Sport in Wäldern oder im Gebirge
  • Im Katastrophenfall bei beschädigter Infrastruktur
  • In Entwicklungsländern mit schlechter Infrastruktur

In allen diesen Szenarien kann eine offline-fähige Kartenanwendung nützlich sein oder im Extremfall sogar Leben retten.

 

Dazu stellt NoWeb Mapping verschiedene Anwendungen bereit, um Webmapping-Applikationen mit Offline-Daten zu betreiben:

 

NoWeb MapViewer

Der Offline Kartenviewer, der wie gewohnt im Browser genutzt werden kann, aber auf lokale Kartendaten zurückgreift.

 

NoWeb PoiMapper

Die perfekte Erweiterung zu NoWeb MapViewer zur Erfassung von Punktobjekten (POI), die ebenfalls lokal gespeichert und zur späteren Weiterverarbeitung exportiert werden können.

 

Lesen Sie mehr zur NoWeb Mapping Software…