Das war die FOSS4G 2016 in Bonn 1


foss4g-logo_slogan_date_halo_400x140px

Vor gut zweieinhalb Wochen ging die FOSS4G Konferenz in Bonn unter dem Motto „Building Bridges“zu Ende. Zum ersten Mal war das weltweite Who-is-Who der Open Source GIS Community in Deutschland zu Gast. Auch Christian Mayer war vor Ort. Hier ein paar Eindrücke und Erlebnisse von einer großartigen Veranstaltung:

In den ersten Tagen der Woche gab es einen OSGeo Code-Sprint im Bonner BaseCamp, welches alleine schon durch sein besonderes Flair die Kreativität bei der Arbeit an verschiedensten Open Source Projekten förderte. Christian Mayer arbeitete während des Sprints u. a. an der neuen Version 3 des GeoExt Projektes. Im Rahmen des Sprints wurde die volle Kompatibilität von GeoExt 3 zu den beiden ExtJS Toolkits „classic“ und „modern“ hergestellt (#168). Somit kann GeoExt 3 nun ohne Probleme für alle Plattformen eingesetzt werden. Des weiteren wurde während des Sprints die Testabdeckung der GeoExt-Bibliothek erhöht (#169).

img_20160822_104654Am 23. und 24.08. fanden eine Vielzahl von Workshops statt, bei denen die Teilnehmer von Experten der jeweiligen FOSS4G-Projekte geschult wurden. Auch hier trugen wir unseren Teil zum Programm bei, indem wir den Workshop

Creating WebGIS Applications with GeoExt3

mitgestalteten.

Am 25.08. startete der eigentliche Höhepunkt: Die Konferenz wurde von Chair Till Adams im Plenarsaals des alten Bundestages eröffnet. Ein absolut großartiger und würdiger Rahmen! In den folgenden drei Tagen gab es ein vollgepacktes und hochqualitatives Vortragsprogramm. Zu den verschiedensten Themen referierten die Geo-Experten in mehreren parallelen Sessions. Christian Mayer hielt zusammen mit Marc Jansen einen Vortrag zum Thema

GeoExt3 — Universal WebGIS applications with OpenLayers 3 und ExtJS 6 (Slides: HTML, PDF)

welcher, wie alle Voträge, als Video-Aufzeichnung vorliegt.

Auch außerhalb dimg_20160824_084951er Hauptkonferenz gab es reichlich viel zu erleben. Neben den abendlichen Pub Races in den fünf offiziellen FOSS4G Pubs in der Bonner Altstadt wurden zwei weitere offizielle Abendveranstaltungen angeboten. Außer der fast schon traditionellen, aber dennoch sehr gelungenen Icebreaker-Party zum Beginn der Konferenz gab es am Donnerstag, den 26.08., ein absolutes Highlight: Das Galaevent fand während einer Schifffahrt auf der MS Rheinenergie statt und wurde durch ein überragendes Live-Musikerlebnis der Queen-Coverband „The Queen Kings“  abgerundet.

Die FOSS4G 2016 in Bonn war in allen Belangen großartig! meggsimum dankt dem lokalen Team, allen voran Till Adams für die perfekte Planung und Durchführung sowie allen, die zur Konferenz beigetragen haben.

See you in Boston next year!

 

 

 


Ein Gedanke zu “Das war die FOSS4G 2016 in Bonn

Kommentare sind geschlossen.